NEULAND-Fleisch: Besonders artgerechte Tierhaltung

Grüne Woche,Interview 26/04/2012 10:00

Zwei Vegetarier im Schweinestall – Stefan und ich wollten mehr über die Fleischproduktion wissen: Welches Fleisch können Verbraucher guten Gewissens kaufen und woher wissen wir, ob die Tiere glücklich waren?
Auf der Grünen Woche trafen wir Torsten Walter von NEULAND. Der Name des Verbands war ein Begriff, doch welche Bemühungen dahinter stehen, wurde uns erst nach einem fast zweistündigen Hintergrundgespräch mit Thorsten Walter klar. Er erklärte uns den Unterschied von Bio-Fleisch zu NEULAND-Fleisch und welche Standards ein Viehbauer bei NEULAND erfüllen muss.
NEULAND verkauft kein BIO-Fleisch, da sie die Futterrichtlinien nicht erfüllen, sie kümmern sich dafür umso mehr (auch mehr als so mancher Bio-Bauer) um das Tierwohl. im Gegensatz zur konventionellen Schweinemast liegen die Tiere auf Stroh anstatt auf Beton oder Gummimatten, Ferkel dürfen bei ihren Müttern aufwachsen und eine Kastration wird nicht ohne Betäubung durchgeführt.
Er erklärte uns, welche Berechtigung der Begriff „artgerechte Tierhaltung“ hat und warum NEULAND seine Produkte mit „besonders artgerechter Tierhaltung“ bewirbt.

2 Comments

Leave a reply

required

required

optional